sbd-betteninfo.de

sbd-home Belegungsübersicht Frauen Männer
Männer und Frauen Formular
Datenschutz Impressum

Anschrift:

 

prop e. V.
Drogennotdienst München (L 43)
Landwehrstraße 43 Rgb.
80336 München
Telefon   089 / 54 90 86 30
Fax          089 / 54 90 86 40
eMail:      drogennotdienst@prop-ev.de
Internet: www.prop-ev.de
 

Leitung:
 

Fachleitung:  Frau R. Radke
Hausleitung:  Herr J. Gerstengerg
 

Kapazität:

Dreibettzimmer:    9 Betten für Frauen
                                22 Betten für Männer
 

Zielgruppe:
 

Der Drogennotdienst München wendet sich mit seinen Angeboten an volljährige Menschen, die illegale harte Drogen konsumieren.
 

Zielsetzung:

Der Drogennotdienst München unterstützt KonsumentInnen von illegalen Drogen mit Angeboten der

  • Überlebenshilfe
  • Gesundheitsprophylaxe
  • Strukturierung des Tagesablaufes
  • Vermeidung / Beseitigung von Obdachlosigkeit
  • Sozialberatung
  • Vermittlung in weiterführende Hilfen (z.B. Substitution / stationäre Entgiftung / ambulante, teilstationäre, stationäre Reha)
  • Krisenintervention

Darüber hinaus ist unser Ziel

  • KlientInnen in ihrer Autonomie zu stärken
  • Veränderungsprozesse zu begleiten
  • Unterstützung beim Entfalten von Fähigkeiten anzubieten und
  • Selbsthilfepotentiale zu aktivieren
     

Hilfeangebot:

Der Drogennotdienst München bietet drei niedrig schwellige Hilfeangebote unter einem Dach:

  • Kontaktcafe (täglich von 14.00 - 21.00 Uhr auch Sonn- und Feiertage)
  • Drogenberatung (24-h telefonische Erreichbarkeit, Bürozeiten 8.00 - 18.00 Uhr ohne Terminabsprache)
  • Notschlafstelle
     

Dauer der Maßnahme:
 

Der Aufenthalt in der Notschlafstelle ist von der individuellen Lebenssituation der KlientInnen abhängig. In einem Phasenmodell wird kontinuierlich und strukturiert mit den KlientInnen an einer Klärung und Verbesserung ihrer individuellen Lebenssituation gearbeitet (Clearingfunktion / Casemanagement)
 

Kosten:
 

siehe Kostenübernahme

Kostenträger:
 

Die Notschlafstelle des Drogennotdienstes München L 43 wird von der Regierung des Bezirks Oberbayern und der Landeshauptstadt München (RGU) zu unterschiedlichen Anteilen finanziert.
 

Kostenübernahme:
 

Es fallen keinerlei Kosten für die KlientInnen an und es muss kein Antrag zur Übernahme der Kosten gestellt werden.
 

Aufnahme:
 

Eine Aufnahme zur Übernachtung erfolgt täglich unbürokratisch zwischen 18.00 und 20.00 Uhr.
Nach 20.00 Uhr ist bei akuter Notlage bzw. in Krisensituationen eine unbürokratische Notaufnahme für eine Nacht möglich. Bei Zuweisung über die Zentrale Einheit Wohnen (ZEW) erfolgt eine Aufnahme bis spätestens 13.00 Uhr (Mittwoch bis 18.00 Uhr)
 

Aufnahmebedingungen:
 

Aufgenommen werden können ausschließlich Frauen und Männer ab 18 Jahren, die illegale harte Drogen konsumieren. Zur Anwendung einer akuten Notlage bzw. in einer Krisensituation können in Ausnahmefällen (Einzelfallprüfung) auch Jugendliche ab 16 Jahren kurzzeitig aufgenommen werden. Nach spätestens drei Tagen Aufenthalt in der Notschlafstelle muss in diesen Ausnahmefällen Kontakt zum zuständigen Jugendamt aufgenommen werden.
 

Sonstiges:
 

-
 

Lage:
 

Der Drogennotdienst München befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof zwischen der Schiller- und Goethestraße